Claudia Bartlmae

bartlmaeAls Schneiderin machte Claudia Bartlmae ihre Leidenschaft für Stoffe und Nähmaschinen zum Beruf. Selbst von einem Schicksalsschlag getroffen, lernte sie Tita Kern kennen. Bald zeigte sich, dass ihr Wissen und ihre Erfahrungen aus der Textilbranche, aber auch ihre weiteren praktischen und handarbeitlichen Fähigkeiten von unschätzbarem Wert für die Projekte der KinderStärkeGruppe waren.

Claudia Bartlmae half, die Idee der Stärkedecke, die jedes Kind in der Gruppe entwirft, praktisch umzusetzen, und betreut die Anfertigung der Stärkedecken in den Gruppen. Als zweifache Mutter arbeitet sie gerne mit Kindern zusammen und freut sich, den Kindern etwas beizubringen, bei dem sie ihre kreativen Ideen umsetzen können.

Nicolette Bund


Als Fachberaterin für Psychotraumatologie (DeGPT) und Bindungstherapeutin liegt der Arbeitsschwerpunkt von Nicolette Bund schon seit vielen Jahren in der akuten Krisenintervention.
Menschen begleiten zu dürfen, die von einem schweren Schicksalsschlag getroffen wurden, ist ihr eine Herzensangelegenheit.
Seit Anfang 2018 ist Nicolette Bund für den Akutbereich tätig.

Dipl.-Psychologin Anne Engels

engelsAnne Engels ist Diplom-Psychologin, Systemische Familientherapeutin und Traumatherapeutin. Sie arbeitet schon seit langem in verschiedenen Kontexten mit Kindern und Familien, die extreme Belastungen wie Trauma, Krankheit, Behinderung und Tod erleben müssen.

Bei der AETAS Kinderstiftung liegt der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit in der Regelberatung.
Anne Engels erlebte oft, wie Kinder und Familien nach einschneidenden belastenden Lebensereignissen keine Unterstützung bekamen, weil die Hürden für Beratung und Therapie für sie zu hoch sind. Sie beobachtete, dass vor allem diese Betroffenen noch jahrelang unter dem Erlebten leiden.

„Mit unserer aufsuchenden Arbeit können wir Belastung reduzieren, gemeinsam Möglichkeiten des Umgangs mit dem Unfassbaren entwickeln,  Wege aufzeichnen – und damit einen Beitrag zu Wachstum und Entwicklung dieser Kinder leisten“, sagt Anne Engels über ihre Arbeit für die AETAS Kinderstiftung.

Christina Enöckl

Nach ihrem Studium qualifizierte sich Chistina Enöckl sowohl zur Trauerpädagogin als auch zur Traumafachberaterin und Traumapädagogin (DeGPT) und arbeitete für verschiedene Einrichtungen in München mit trauernden Kindern und Jugendlichen. Während der Ausbildung zur Traumafachberaterin lernte sie Tita Kern und Simon Finkeldei kennen und war sofort begeistert von der Arbeit der AETAS Kinderstiftung. Eine systemische Arbeitsweise liegt ihr besonders am Herzen.

Seit 2018 ist Christina Enöckl in der Regelberatung tätig und leitet die Bereiche KinderStärkeGruppe und Veranstaltungen.

Diana Filzhöfer

Diana Filzhöfer ist Diplom-Sozialpädagogin, Fachberaterin Psychotraumatologie (DeGPT), Systemische Familientherapeutin und Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Bereits nach Beendigung ihres Studiums unterstützte sie im Tätigkeitsfeld einer Erziehung-Jugend-und Familienberatungsstelle sowie sechs Jahre später an einer Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen nach belastenden Ereignissen.

Seit der Gründung der AETAS Kinderstiftung im Jahre 2013 arbeitet Diana Filzhöfer vollzeitbeschäftigt im Team der KinderKrisenIntervention, schwerpunktmäßig im Bereich der Akutbegleitung.

„Für traumabelastete Kinder und deren Bezugspersonen in dieser schwierigen Anfangszeit ein ‚Leih-Leuchtturm‘ sein zu dürfen und mitzuerleben, wie ganz kleine Schritte wieder möglich sind, macht meine tägliche Arbeit so besonders.“

Dr. phil. Birga Gatzweiler

gatzweilerBirga Gatzweiler ist Diplom-Psychologin und arbeitet hauptberuflich mit schwerstkranken Kindern und ihren Familien. Im Kinderprojekt von Tita Kern und Simon Finkeldei arbeitete sie von dessen Anfang im Jahr 2007 an mit und kam mit diesem 2013 zur AETAS Kinderstiftung.

Sie ist vorwiegend in der KinderStärkeGruppe und in der Regelberatung tätig. Birga Gatzweiler bildete sich im Bereich Trauerbegleitung, Traumabearbeitung, Familientherapie und palliative care weiter.

Birga Gatzweiler erinnert sich noch sehr gut an ihre kindlichen Ängste, ganz besonders jene, die das Sterben eines vertrauten Menschen betreffen. Im Verlauf des Größerwerdens, des Erwachsenwerdens und des Älterwerdens reichte das Leben ihr immer mehr Erfahrungsmöglichkeiten in diesem Bereich, den sie einst so fürchtete. Sie lernte, dass Verzweiflung und Hoffnung gleichzeitig  gefühlt werden können und dass es auch in Zeiten von Trauer Glücksmomente geben kann. Gerne taucht sie mit Kindern zusammen in deren Erlebenswelt  ein und versucht in Einzelbegleitungen oder bei Gruppenangeboten Kindern zu vermitteln, welch unverwechselbare,  einzigartige und kompetente Persönlichkeiten sie sind.

Nadine Langwieser

langwieserNadine Langwieser ist Diplom-Sozialpädagogin und Traumafachberaterin. Sowohl in der ambulanten Arbeit als auch als Mitarbeiterin des Kreisjugendamt erlebte sie immer wieder, wie schwer für Kinder, Jugendliche und Familien der Umgang mit belastenden Lebensereignissen ist, wenn sie keine frühzeitige Unterstützung erhalten.

Immer mehr wuchs daher in ihr der Wunsch, Kinder und Jugendliche zu unterstützen, bevor sich Folgen entwickelt haben und sie so zu stärken, dass ihre Welt trotz der großen Belastungen nicht dauerhaft erschüttert bleibt. So kam sie 2016 zur AETAS Kinderstiftung. Sie leitet KinderStärkeGruppen und macht Regelberatungen.

Anke Laukemper

laukemperNach ihrem Studium der Erziehungswissenschaften und Psychologie arbeitete Anke Laukemper in einem Kinderheim. Dort erlebte sie, wie Kinder mit schlimmen Erfahrungen häufig völlig unverständliche Verhaltensweisen zeigten.

Um ihnen aus ihrer Not herauszuhelfen, wollte Anke Laukemper diese Kinder verstehen lernen. Sie machte Fort- und Weiterbildungen in den Bereichen Bindung, Trauma und Therapie.

Seit den 1990er-Jahren arbeitet Anke Laukemper mit traumatisierten Kindern und ihren Bezugspersonen in verschiedenen Kontexten (Jugendhilfe, Freie Träger, Klinik, eigene Praxis). Für die AETAS Kinderstiftung ist Anke Laukemper im Team KinderStärkeGruppe und in der Regelberatung tätig.

Hanna Wank

Seit ihrem Studium der Religionspädagogik ist Hanna Wank als Lehrerin tätig. Sie hat  bei ihrer Arbeit erlebt, wie sich Belastungen nach traumatischen Erlebnissen und Todesfällen bei Kindern und Jugendlichen auswirken können. Um Betroffene schon  in Akutsituationen in der Schule unterstützen zu können, arbeitet sie seit mehreren Jahren in der Krisenseelsorge in Schulen (KiS) der Erzdiözese München-Freising, deren Leitung sie mittlerweile innehat.

Bei der Weiterbildung zur Traumafachberaterin lernte Hanna Wank die AETAS Kinderstiftung kennen. Sie hat erfahren, wie hilfreich der ressourcenorientierte Ansatz der Kinderstiftung bei betroffenen Kindern und Jugendlichen sein kann. Daher arbeitet sie seit 2019 im Team der AETAS KinderStärkeGruppe mit.

Cornelia Jäger

Cornelia JägerCornelia Jäger ist Ärztin und Mutter von 4 Kindern. Durch die Erfahrung mit Tod und Trauer in der eigenen Familie weiß sie, wie wertvoll die Begleitung traumatisierter und trauernder Kinder ist.

Daher unterstützt Cornelia Jäger die AETAS Kinderstiftung ehrenamtlich und betreut die Kinder bei Veranstaltungen und Aktionen.