Licht und Wärme für die dunkle Jahreszeit

Der Termin ist nicht wegzudenken aus dem Kalender der AETAS Kinderstiftung: Wenn das Jahr zu Ende geht, kommen Kinder, die Tragisches erleben mussten, und ihre Familien beim Lichterfest zusammen. Gemeinsam lassen sie das Jahr noch einmal vorüberziehen, verabschieden sich und sammeln Licht und Wärme für die dunkle Jahreszeit.

In diesem Jahr war das Lichterfest besonders gut besucht. 78 Gäste kamen in die Trauerhalle von AETAS Lebens- und Trauerkultur, darunter 42 Kinder. Elf Betreuer aus dem Team der AETAS Kinderstiftung gestalteten das Fest.

Der Schauspieler Manuel Boecker – für die AETAS Kinderstiftung erst vor einigen Wochen beim Wochenende für Theater-Heldinnen im Einsatz – inszenierte mit dem Team der AETAS Kinderstiftung liebevoll ein kleines Theaterstück, das den Nachmittag eröffnete. Den Besuchern früherer Lichterfeste waren die fünf Mäusefreunde schon bekannt. In diesem Jahr trafen sich die fünf mit ihren Erinnerungsstücken vom zu Ende gehenden Jahr. Doch eine von ihnen schleppte schwer an einer Menge Dingen. Die Freunde halfen ihr beim Abschiednehmen von den Gegenständen. Die Maus erlebte, wie sie körperlich freier und im Herzen reicher fühlte. Am Ende teilten die fünf ihre Erinnerungen in Erzählungen.

Vom Lichterfest sollen die Teilnehmer schöne Erinnerungen, aber auch einen Gegenstand mit nach Hause nehmen: Ein Licht für die dunkle Jahreszeit. Dieses wurde nach dem Theaterstück gebastelt. Mit Fingerabdrücken und Zeichnungen gestalteten die Teilnehmer ihre individuellen Laternen.

Den Abschluss bildete das Jahresritual des Lichterfests: Jeder Teilnehmer durfte eine Kerze anzünden und in den Schalen der Trauerhalle schwimmen lassen. So blieben Dutzende Lichtlein da. Lichtlein für einen Abschied, eine Erinnerung, einen Wunsch, ein Geheimnis, einen Dank …