In der dunklen Jahreszeit ein Licht anzünden

Für viele Kinderstiftungs-Familien ist es ein liebgewonnenes Wiedersehen geworden: Wenn das Jahr sich dem Ende zuneigt, lädt die AETAS Kinderstiftung zum Lichterfest. 67 Gäste aus 25 Familien kamen in die Trauerhalle von AETAS Lebens- und Trauerkultur und sammelten gemeinsam mit elf Mitarbeitern der AETAS Kinderstiftung Licht und Wärme für die dunkle Jahreszeit.

Das Team der AETAS Kinderstiftung eröffnete den Nachmittag mit einem von dem Schauspieler Manuel Boecker liebevoll inszenierten kleinen Theaterstück über eine Mäusefamilie, der Schlimmes widerfährt. Nach der ersten Verzweiflung raufen sich die Mäuse zusammen, machen sich gemeinsam auf den Weg und helfen einander. Am Ende mussten sie zwar etwas Liebes und Vertrautes hinter sich lassen, haben aber festgestellt, dass man mit Kraft und Mut und guten Freunden auch etwas neues Schönes entdecken kann.

Das Licht für die dunkle Jahreszeit wurde in diesem Jahr in Form einer Laterne gebastelt. Die Folien der Laterne konnte jeder Teilnehmer mit den Farben und Erinnerungen schmücken, die er mit in den Frühling und ein neues Jahr nehmen will. Am Ende konnte jeder seine ganz individuelle, selbst gestaltete Laterne mit nach Hause nehmen.

Nach Hause ging es aber erst nach dem Jahresritual des Lichterfests: Jeder Teilnehmer durfte eine Kerze anzünden und in den Schalen der Trauerhalle schwimmen lassen. So blieben Dutzende Lichtlein da. Lichtlein, die stehen für einen Abschied, eine Erinnerung, einen Wunsch, ein Geheimnis, einen Dank …