Ein buntes Licht für die grauen Tage

Der Termin ist nicht wegzudenken aus dem Kalender der AETAS Kinderstiftung: Wenn das Jahr zu Ende geht, kommen Kinder, die Tragisches erleben mussten, und ihre Familien beim Lichterfest zusammen. Gemeinsam lassen sie das Jahr noch einmal vorüberziehen, verabschieden sich und sammeln Licht und Wärme für die dunkle Jahreszeit.

In diesem kamen 26 Familien in die Trauerhalle von AETAS Lebens- und Trauerkultur, darunter 35 Kinder. Siebzehn Mitglieder aus dem Team der AETAS Kinderstiftung sorgten in den verschiedensten Funktionen für einen reibungslosen Ablauf des Festes.

Die Schauspieler Manuel Boecker und Ute Reiber inszenierten liebevoll ein kleines Theaterstück, das dieses Jahr eine Besonderheit bot: Zum ersten Mal standen nicht Team-Mitglieder der AETAS Kinderstiftung auf der Bühne, sondern begleitete Kinder. Sie erzählten die Geschichte von den fünf Mäusefreunden, die sich für den Winter rüsten. Mit den gesammelten Sonnenstrahlen, den Farben und den Erinnerungen des vermeintlich faulen Mäusefreundes wird es am Ende allen warm ums Herz. Die Aufführung war das Highlight der Feier, was der begeisterte Applaus der Zuschauer belegte.

Vom Lichterfest sollen die Teilnehmer*innen schöne Erinnerungen, aber auch einen Gegenstand mit nach Hause nehmen: Ein Licht für die dunkle Jahreszeit. Mit Glaswindlichtern und buntem Transparentpapier gestalteten die Teilnehmer*innen ihre individuellen Lichter.

Den Abschluss bildete das Jahresritual des Lichterfests: Alle Teilnehmer*innen durften eine Kerze anzünden und in den Schalen der Trauerhalle schwimmen lassen. So blieben Dutzende Lichtlein da. Lichtlein für einen Abschied, eine Erinnerung, einen Wunsch, ein Geheimnis, einen Dank …