Staatsministerium fördert Hilfsangebot in der Corona-Krise

Die ganze Gesellschaft, aber besonders auch Kinder und Familien werden in der Corona-Krise auf eine harte Probe gestellt: Die derzeitige Situation und der unsichere weitere Verlauf beschäftigen viele Kinder, Familien, Bezugspersonen und Fachkräfte. Themen wie Ängste, eingeschränkte persönliche Freiheit und größere Anspannung, Sorge um nahestehende Menschen, aber auch schwere Erkrankungen oder Todesfälle im persönlichen Umfeld bestimmen nicht nur Medien und Politik, sondern auch viele Gespräche am Frühstückstisch, im Kinderzimmer und unter Gleichaltrigen.

Die AETAS Kinderstiftung bietet von der Corona-Krise betroffenen Kindern, Familien und Fachkräften eine telefonische Krisenberatung. Diese soll mit Tipps und Strategien dabei helfen, besser mit der hohen Anspannung, psychischen Belastung oder großen Sorgen umzugehen, Eskalation vorbeugen oder bei Bedarf gezielt an die geeignete Facheinrichtung vermitteln. Das Beratungstelefon richtet sich an Kinder, Jugendliche, Familien, Bezugspersonen und Fachkräfte aus Bayern.

„Präventive Unterstützung ist der beste Ansatz“

Außerdem stellt die KinderKrisenIntervention der AETAS Kinderstiftung zum Thema „Psychische Akutbelastung für Kinder und Familien durch Corona-Krise, Quarantäne und Isolation“ verschiedene Handreichungen zum Download  zur Unterstützung von Kindern, Bezugspersonen und Fachkräften zur Verfügung.

Bayerns Familienministerin Carolina Trautner will Kinder, Eltern und Fachkräfte in dieser schwierigen Situation unterstützen: „Wenn die gewohnten Strukturen und der sichere Alltag wegfallen, ist dies für Kinder und ihre Bezugspersonen eine belastende Situation. Die Corona-Krise kann auch zu Krisen in Familien führen. Ich freue mich, dass ich die AETAS Kinderstiftung für den Aufbau einer Kinder-Krisen-Intervention und einer Telefonhotline im nächsten halben Jahr mit rund 135.000 Euro unterstützen kann. Denn präventive Unterstützung ist der beste Ansatz, um Eskalation zu verhindern.“

KinderKrisenIntervention kann beraten, orientieren und vermitteln. In diesem Sinne möchten wir Familien, Bezugspersonen und Fachkräfte in dieser herausfordernden Zeit entlasten und unterstützen.

Zu den Handreichungen

Zum telefonischen Beratungsangebot