Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Freunde der AETAS Kinderstiftung,

willkommen bei der vierten Dezember-Aktion der AETAS Kinderstiftung.
In den letzten vier Wochen haben wir euch begleitet, beschäftigt und hoffentlich auch aufmuntert und unterhalten. Zum Abschluss vervollständigen wir das Material für die vierte Aktion unter dem Motto „Mitnehmen und Loslassen“.

Diesmal basteln wir eine „Familienblume“ aus Papierstreifen, für die ihr die Bastelanleitung unten findet. Dann machen wir mit euch einen Waldspaziergang, erzählen euch ein paar Dinge über keltische Traditionen der Jahreswende und wollen euch anregen, euch Gedanken über das vergangene und kommende Jahr zu machen.

Schaut doch zuerst ins Video und lest euch dann das Blatt mit den Aufgaben durch. Und dann: Nichts wie raus in die Natur!

Viel Freude beim Schauen, Wandern und Basteln wünschen euch

Ute und Manü und das ganze Team der AETAS Kinderstiftung

 

Hier ist alles was ihr braucht:

  • Hier könnt ihr ein Video über keltische Kulturen ansehen (Link)
  • Den Text dazu könnt ihr hier nochmal nachlesen (Link)
  • Hier findet ihr die Bastelanleitung für die Familienblume (Link)
  • Und hier ist eure Aufgabe für den Waldspaziergang (Link)

 

Illustration: SaBine Büchner

Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Freunde der AETAS Kinderstiftung,

willkommen bei der dritten Dezember-Aktion der AETAS Kinderstiftung. Wir wollen euch in diesen Wochen begleiten, aufmuntern, unterhalten, beschäftigen und anregen. Heute bekommt ihr das Material für die dritte Aktion unter dem Motto „Miteinander-Füreinander“.

Wir sind durch die Geschichte „Warum die Menschen die Sterne verschicken“ auf eine Idee gekommen, mit der ihr liebe Menschen beschenken und auch euren Nachbarn eine Freude machen könnt. Lest euch doch zuerst die Geschichte von Centauri, Bronsa und Starion, drei
Sternen aus weit entfernten Galaxien, durch. Und mit Hilfe des Bastelvideos oder der Anleitung könnt ihr dann selber eure ganz persönlichen Sterne basteln und diese dann auf dem Planeten Erde verschicken. Oder ihr macht ein Foto eures dekorierten Fensters und teilt dies mit den Menschen in der Welt.

Viel Freude beim Lesen und Basteln wünschen euch

Ute und Manü und das ganze Team der AETAS Kinderstiftung

 

Hier ist alles was ihr braucht:

  • Warum die Menschen Sterne verschicken (Link)
  • Zum Video (Link)
  • Bastelanleitung – Sternenbotschaft (Link)
  • Bastelanleitung – Sternenbotschaft – Fenstersterne (Link)
  • Aufgabe Miteinander – Füreinander (Link)

 

Illustration: SaBine Büchner

Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Freunde der AETAS Kinderstiftung,

willkommen bei der zweiten Dezember-Aktion der AETAS Kinderstiftung. Wir wollen euch in dieser Woche begleiten, aufmuntern, unterhalten, beschäftigen und anregen.

Heute bekommt ihr das Material für die zweite Aktion unter dem Motto „Zusammen“.  Wir haben uns eine Geschichte ausgedacht, in der Bella, ein Mädchen aus München, zusammen mit Ihrer kleinen Schwester für viele ihrer Nachbarn das Weihnachtsfest rettet.

Ihr könnt der Geschichte zusammen als Hörbuch lauschen oder den Text auch ausdrucken und euch gegenseitig vorlesen. Und wenn ihr damit fertig seid, könnt ihr selbst zu Schriftstellern und Schriftstellerinnen werden: Wir haben ein paar Ideen und Anregungen notiert, wie ihr die Geschichte von Bella, Sandy und Merlin weiterschreiben könnt.

Viel Freude beim Lauschen, Lesen und Schreiben wünschen euch

Ute und Manü und das ganze Team der AETAS Kinderstiftung

 

Hier ist alles was ihr braucht:

Zuerst:

  • Hier könnt Ihr der Geschichte als Hörbuch lauschen (Link)
  • Oder ihr druckt sie euch aus und lest selber (Link)
  • Anschließend bekommt ihr Anregungen zum Weiterschreiben (Link)

 

Illustration: SaBine Büchner

Aktionen für Verbindung, Zusammenhalt und Spaß für Kleine und Große

In jeder Woche im Dezember öffnen wir ein Türchen zum Mitmachen.

Der Advent ist eine Zeit, in der Freunde und Familien zusammenkommen, in der man sich gemeinsam in die gemütlichen Wohnzimmer mit Tee und Plätzchen bei Kerzenlicht einkuschelt, sich Geschichten erzählt, zusammen backt und bastelt und das hektische Jahr vor der Tür lässt. So ist es normalerweise, aber dieses Jahr ist alles anders. Oder?
Wir haben uns deshalb etwas überlegt: Wie wäre es, wenn wir diese gemütlichen und schönen Dinge trotzdem erleben könnten?

Auf dieser Seite präsentieren wir euch jede Woche im Dezember eine Aktion, bei dir ihr gleich von zuhause aus mitmachen könnt. Wir sind zusammen – auch wenn wir uns nicht sehen. Die Aktionen sind so gestaltet, dass ihr ganz einfach teilnehmen könnt und keine besonderen Materialien benötigt. Nehmt einfach das, was ihr sowieso zuhause habt, vielleicht überredet Ihr sogar Freunde und Familie, auch mitzumachen.
Was entsteht wohl, wenn wir alle zuhause sind, aber in Gedanken trotzdem zusammen? Entfernungskunstwerke, Gemeinschaftsmärchen, Miteinandersterne, Erinnerungsblumen und Loslassblätter. Denn Verbindung hat nichts mit Entfernung zu tun.

Auf der zauberhaften Reise durch den Dezember begleiten euch Ute und Manü von KULTUR LE MUC. Wir kreieren Kunstwerke, hören inspirierende Geschichten, gestalten unser Zuhause, gehen in die Natur und erleben zusammen diese magische Zeit, in der ein neues Jahr sich bereit macht. Zauberst du mit?

 

[bs_row class=“row“]
[bs_col class=“col-sm-6″][/bs_col]
[bs_col class=“col-sm-6″][/bs_col]
[/bs_row]

[bs_row class=“row“]
[bs_col class=“col-sm-6″][/bs_col]
[bs_col class=“col-sm-6″][/bs_col]
[/bs_row]

Illustration: SaBine Büchner

Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Freunde der AETAS Kinderstiftung,

willkommen bei der ersten Dezember-Aktion der AETAS Kinderstiftung. Wir wollen euch in den nächsten vier Wochen begleiten, aufmuntern, unterhalten, beschäftigen und anregen. Heute empfangt ihr das Material für die erste Aktion. Wir wünschen euch jetzt schon viel Spaß beim Lesen, Schauen und Basteln. Wir hoffen, ihr habt viel Freude an euren „Tannenbäumchen“.

Los geht es mit einem spannenden Märchen: Kuschelt euch auf dem Sofa ein, macht euch einen heißen Tee und lest euch gegenseitig die Geschichte vom zweigeteilten Tannenbäumchen vor. Danach klickt ihr auf das mitgeschickte Video und lasst euch von unseren Ideen fürs Basteln inspirieren.

Viel Freude beim Lesen und Basteln wünschen euch

Ute und Manü und das ganze Team der AETAS Kinderstiftung

 

Hier ist alles was ihr braucht:

Zuerst:

  • Hier das Märchen herunterladen und lesen. (Link)

Und dann:

  • Video anschauen (Link)
  • Bastelanleitung (Link)
  • Bastelbogen (Link)

Wer kann sich bei uns melden?

Kinder, Jugendliche, Eltern, Familien, Bezugspersonen und Fachkräfte aus Bayern

Für welche Fragen sind wir da?

Alle Fragen zur psychischen Belastung für Kinder und Familien, die durch die Corona-Krise, Quarantäne und Isolation entstehen können.

Für welche Fragen sind wir nicht da?

Für medizinische, behördliche oder rechtliche Fragen sind wir nicht die richtige Anlaufstelle. Bitte nutzen Sie bei diesen Fragen die kommunal eingerichteten Bürgertelefone oder wenden Sie sich an die Coronavirus-Hotline des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege: 09131 6808-5101.

Sie erreichen uns Montag bis Freitag zwischen 10.00 und 14.00 Uhr.

per Telefon unter 089 / 997 40 90 20
oder per E-Mail an

Auch außerhalb dieser Zeiten können Sie uns eine Nachricht hinterlassen, wir melden uns sobald wie möglich bei Ihnen!

Wir denken an alle Großen und Kleinen in dieser besonderen Zeit.

Florian, Tita, Simon, Diana, Claudia, Anne, Birga, Dominik, Nicolette, Anke, Eleonora, André, Nicole, Christina, Hanna, Nora, Nadine, Michael, Verena, Sabine, Dietmar, Cornelia, Susanna, Nina.

 

Ulrich Wagner vom WurstPoint im Olympia Einkaufzentrum übergab den Spendenscheck an Nicole Rinder, Stellv. Geschäftsleitung AETAS Kinderstiftung

Als Fördermitglied legen Sie mit einer regelmäßigen Spende den Grundstein für eine nachhaltige Unterstützung betroffener Kinder und deren Familien.

Lassen Sie uns jährlich einen festen Betrag von 120 Euro zukommen.
Als „Herzens-Pate“ stellen Sie sicher, dass z. B. ein Akuteinsatz möglich gemacht werden kann!

Hier werden Sie „Herzens-Pate“

Wie soll man mit Kindern über diesen Vorfall sprechen?

In allen Medien wird berichtet vom mutmaßlichen Terroranschlag in Berlin.

„Terror hält uns in Angst“ – „Deutschland wird nicht mehr dasselbe sein“
– solche und ähnliche Schlagzeilen erreichen und verunsichern auch Kinder.

Wie soll ich mich mit diesem schwierigen Thema beschäftigen, wenn ich Angst davor habe? Was kann ich tun?
Solche Fragen stellen sich alle Eltern und stehen vor einer großen Herausforderung.

Unser Merkblatt kann Ihnen hierbei Hilfestellung geben.

Mit Kindern über Terror sprechen

Hier finden Sie eine Auswahl an Artikeln und Beiträgen über die Arbeit der AETAS Kinderstiftung:

PRINT

08.2017_Blaulicht (CH): Leuchttürme für kleine Seefahrer

22.07.2017_Süddeutsche Zeitung: Innehalten, weitergehen

19.07.2017_hallo München: Sie helfen Trauernden zurück ins Leben

19.07.2017_Wochenanzeiger: „Das Unfassbare in Worte fassen“

17.03.2017_ÄrzteZeitung: Ein Anker für Kinder in seelischer Not

02.2017_Die Stiftung: Kleinen Seelen heilen helfen

11.11.2015_Süddeutsche Zeitung: Die Stärken der Kinder stärken

ONLINE

07.07.2020_sueddeutsche.de (u. a.): Messerangreifer aus Linienbus in U-Haft (Bericht über Femizid in Linienbus, Simon Finkeldei als Trauma-Experte befragt)

17.07.2019_sueddeutsche.de (u. a.): Psychologe: Großes Leid muss nicht krank machen (Hintergrundartikel der Nachrichtenagentur dpa zum Traktorunfall von Balderschwang; Simon Finkeldei als Experte befragt)

13.07.2017_Bayerischer Landtag: Fachgespräch der Kinderkommission zum Thema Krisenintervention

09.03.2016_sueddeutsche.de: Der Tod bringt mich nicht um

TV

06.11.2017_BR_: Nicole Rinder  Trauerbegleiterin und Bestatterin

zum Video: https://tinyurl.com/ybncvhz7

22.10.2015_München TV: Damit aus Trauer kein Trauma wird

RADIO

25.11.2017_BR2_Radio Mikro: Vom Sterben und vom Leben (Die AETAS Kinderstiftung half den Redakteurinnen, die Sendung zum Thema Tod und Sterben auf den Weg zu bringen)

04.08.2017_BR_Fragen an eine Bestatterin: „Wie lange hat man noch Mitgefühl?“

16.11.2015_Bayern 3_Mensch Otto – Mensch Teile: Nicole Rinder von der AETAS Kinderstiftung im Gespräch