Stellenanzeige: Traumafachberater*in gesucht

Die AETAS Kinderstiftung sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt
eine*n Traumafachberater*in für Montag bis Freitag mit 35-40 Wochenstunden.

Die AETAS Kinderstiftung begleitet, betreut und berät traumabelastete Kinder/Jugendliche sowie ihre persönlichen und professionellen Bezugspersonen nach hochbelastenden Lebensereignissen. Wir arbeiten nach dem Grundkonzept der Aufsuchenden Psychosozial-Systemischen Notfallversorgung (APSN).

Für unser Projekt mit den Schwerpunkten Screening, Psychoedukation, belastungs-, trauer-, oder traumaspezifische Stabilisierung und Familienberatung suchen wir zum nächstmöglichen
Zeitpunkt eine*n Mitarbeiter*in für die Akut- und Regelversorgung sowie Unterstützung der Bereiche Datenbank, Verwaltung und Veranstaltungen.

Wir wünschen uns

  • Entweder Hochschulabschluss mit sozial-/humanwissenschaftlicher Ausrichtung und psychosoziale Praxiserfahrungen
    oder qualifizierten Berufsabschluss im psychosozialen Bereich (mind. 3-jährige Berufsausbildung) und mind. 3-jährige Berufstätigkeit im psychosozialen Bereich
  • Anerkannte beraterische oder therapeutische Zusatzausbildung oder Bereitschaft diese zu erwerben
  • Traumaspezifische Weiterbildung oder Bereitschaft diese zu erwerben
  • Erfahrung in der niederschwelligen Beratung von Kindern und Erwachsenen
  • Bereitschaft das Beratungsmodell APSN zu erlernen und umzusetzen
  • Bereitschaft aufsuchend zu arbeiten und im Durchschnitt ein Bereitschaftswochenende pro Monat zu übernehmen
  • Hohes Maß an psychischer Stabilität und Bereitschaft sich auf unsere Hauptberatungsthemen wie Sterben, Tod, Gewalt und aktuelle Krisen einzulassen
  • Flexibilität und Teamfähigkeit sowie Bereitschaft zu weiterführender Qualifizierung
  • Interesse an einer langfristigen Zusammenarbeit

Wir bieten u. a.

  • Möglichkeit zum eigenverantwortlichen Arbeiten
  • Mitarbeit in einem erfahrenen Fachteam
  • Supervision
  • Möglichkeit zur weiterführenden Qualifizierung (Eine abgeschlossene Zusatzausbildung in Fachberatung – Psychotraumatologie, anerkannt von der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) und der Bundesarbeitsgemeinschaft Traumapädagogik (BAG), ist bei der Einstellung nicht zwingend erforderlich, muss aber mit Arbeitsbeginn nachgeholt werden.)

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung vorzugsweise in elektronischer Form an

AETAS Kinderstiftung
Dantestr. 29
80637 München

Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne
Frau Tita Kern, Tel.: 089- 159 86 960

28. Dezember 2020 | Mitnehmen & Loslassen

Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Freunde der AETAS Kinderstiftung,

willkommen bei der vierten Dezember-Aktion der AETAS Kinderstiftung.
In den letzten vier Wochen haben wir euch begleitet, beschäftigt und hoffentlich auch aufmuntert und unterhalten. Zum Abschluss vervollständigen wir das Material für die vierte Aktion unter dem Motto „Mitnehmen und Loslassen“.

Diesmal basteln wir eine „Familienblume“ aus Papierstreifen, für die ihr die Bastelanleitung unten findet. Dann machen wir mit euch einen Waldspaziergang, erzählen euch ein paar Dinge über keltische Traditionen der Jahreswende und wollen euch anregen, euch Gedanken über das vergangene und kommende Jahr zu machen.

Schaut doch zuerst ins Video und lest euch dann das Blatt mit den Aufgaben durch. Und dann: Nichts wie raus in die Natur!

Viel Freude beim Schauen, Wandern und Basteln wünschen euch

Ute und Manü und das ganze Team der AETAS Kinderstiftung

 

Hier ist alles was ihr braucht:

  • Hier könnt ihr ein Video über keltische Kulturen ansehen (Link)
  • Den Text dazu könnt ihr hier nochmal nachlesen (Link)
  • Hier findet ihr die Bastelanleitung für die Familienblume (Link)
  • Und hier ist eure Aufgabe für den Waldspaziergang (Link)

 

21. Dezember 2020 | Miteinander-Füreinander

Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Freunde der AETAS Kinderstiftung,

willkommen bei der dritten Dezember-Aktion der AETAS Kinderstiftung. Wir wollen euch in diesen Wochen begleiten, aufmuntern, unterhalten, beschäftigen und anregen. Heute bekommt ihr das Material für die dritte Aktion unter dem Motto „Miteinander-Füreinander“.

Wir sind durch die Geschichte „Warum die Menschen die Sterne verschicken“ auf eine Idee gekommen, mit der ihr liebe Menschen beschenken und auch euren Nachbarn eine Freude machen könnt. Lest euch doch zuerst die Geschichte von Centauri, Bronsa und Starion, drei
Sternen aus weit entfernten Galaxien, durch. Und mit Hilfe des Bastelvideos oder der Anleitung könnt ihr dann selber eure ganz persönlichen Sterne basteln und diese dann auf dem Planeten Erde verschicken. Oder ihr macht ein Foto eures dekorierten Fensters und teilt dies mit den Menschen in der Welt.

Viel Freude beim Lesen und Basteln wünschen euch

Ute und Manü und das ganze Team der AETAS Kinderstiftung

 

Hier ist alles was ihr braucht:

  • Warum die Menschen Sterne verschicken (Link)
  • Zum Video (Link)
  • Bastelanleitung – Sternenbotschaft (Link)
  • Bastelanleitung – Sternenbotschaft – Fenstersterne (Link)
  • Aufgabe Miteinander – Füreinander (Link)

 

14. Dezember 2020 | Zusammen

Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Freunde der AETAS Kinderstiftung,

willkommen bei der zweiten Dezember-Aktion der AETAS Kinderstiftung. Wir wollen euch in dieser Woche begleiten, aufmuntern, unterhalten, beschäftigen und anregen.

Heute bekommt ihr das Material für die zweite Aktion unter dem Motto „Zusammen“.  Wir haben uns eine Geschichte ausgedacht, in der Bella, ein Mädchen aus München, zusammen mit Ihrer kleinen Schwester für viele ihrer Nachbarn das Weihnachtsfest rettet.

Ihr könnt der Geschichte zusammen als Hörbuch lauschen oder den Text auch ausdrucken und euch gegenseitig vorlesen. Und wen ihr damit fertig seid, könnt ihr selbst zu Schriftstellern und Schriftstellerinnen werden: Wir haben ein paar Ideen und Anregungen notiert, wie ihr die Geschichte von Bella, Sandy und Merlin weiterschreiben könnt.

Viel Freude beim Lauschen, Lesen und Schreiben wünschen euch

Ute und Manü und das ganze Team der AETAS Kinderstiftung

 

Hier ist alles was ihr braucht:

Zuerst:

  • Hier könnt Ihr der Geschichte als Hörbuch lauschen (Link)
  • Oder ihr druckt sie euch aus und lest selber (Link)
  • Anschließend bekommt ihr Anregungen zum Weiterschreiben (Link)

 

Mitmachaktionen im Dezember

Aktionen für Verbindung, Zusammenhalt und Spaß für Kleine und Große

In jeder Woche im Dezember öffnen wir ein Türchen zum Mitmachen.

Der Advent ist eine Zeit, in der Freunde und Familien zusammenkommen, in der man sich gemeinsam in die gemütlichen Wohnzimmer mit Tee und Plätzchen bei Kerzenlicht einkuschelt, sich Geschichten erzählt, zusammen backt und bastelt und das hektische Jahr vor der Tür lässt. So ist es normalerweise, aber dieses Jahr ist alles anders. Oder?
Wir haben uns deshalb etwas überlegt: Wie wäre es, wenn wir diese gemütlichen und schönen Dinge trotzdem erleben könnten?

Auf dieser Seite präsentieren wir euch jede Woche im Dezember eine Aktion, bei dir ihr gleich von zuhause aus mitmachen könnt. Wir sind zusammen – auch wenn wir uns nicht sehen. Die Aktionen sind so gestaltet, dass ihr ganz einfach teilnehmen könnt und keine besonderen Materialien benötigt. Nehmt einfach das, was ihr sowieso zuhause habt, vielleicht überredet Ihr sogar Freunde und Familie, auch mitzumachen.
Was entsteht wohl, wenn wir alle zuhause sind, aber in Gedanken trotzdem zusammen? Entfernungskunstwerke, Gemeinschaftsmärchen, Miteinandersterne, Erinnerungsblumen und Loslassblätter. Denn Verbindung hat nichts mit Entfernung zu tun.

Auf der zauberhaften Reise durch den Dezember begleiten euch Ute und Manü von KULTUR LE MUC. Wir kreieren Kunstwerke, hören inspirierende Geschichten, gestalten unser Zuhause, gehen in die Natur und erleben zusammen diese magische Zeit, in der ein neues Jahr sich bereit macht. Zauberst du mit?

 

7. Dezember 2020 | Verbindung

Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Freunde der AETAS Kinderstiftung,

willkommen bei der ersten Dezember-Aktion der AETAS Kinderstiftung. Wir wollen euch in den nächsten vier Wochen begleiten, aufmuntern, unterhalten, beschäftigen und anregen. Heute empfangt ihr das Material für die erste Aktion. Wir wünschen euch jetzt schon viel Spaß beim Lesen, Schauen und Basteln. Wir hoffen, ihr habt viel Freude an euren „Tannenbäumchen“.

Los geht es mit einem spannenden Märchen: Kuschelt euch auf dem Sofa ein, macht euch einen heißen Tee und lest euch gegenseitig die Geschichte vom zweigeteilten Tannenbäumchen vor. Danach klickt ihr auf das mitgeschickte Video und lasst euch von unseren Ideen fürs Basteln inspirieren.

Viel Freude beim Lesen und Basteln wünschen euch

Ute und Manü und das ganze Team der AETAS Kinderstiftung

 

Hier ist alles was ihr braucht:

Zuerst:

  • Hier das Märchen herunterladen und lesen. (Link)

Und dann:

  • Video anschauen (Link)
  • Bastelanleitung (Link)
  • Bastelbogen (Link)

11.12.2018 Umstellung Telefonanlage

Am Dienstag, 11.12.2018, wird unsere Telefonanlage modernisiert. Während der Umstellung kann es zeitweise vorkommen, dass wir unter der gewohnten Telefonnummer nicht erreichbar sind.

Bitte wählen Sie in diesem Fall: 089-159 27 60

Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Aktuelles

Die Beisheim Stiftung fördert auch 2021 und 2022 die Akut- und Regelberatung der AETAS Kinderstiftung.

Im Dezember 2020 haben wir mit besonderen Online-Aktionen versucht, Verbindung und Nähe zu schaffen.

Unser Lichterfest 2020 fand virtuell statt.

Die Avast-Stiftung unterstützt die AETAS Kinderstiftung mit einer großzügigen Spende.

Als Gewinnerin des HanseMerkurPreis für Kinderschutz war die AETAS Kinderstiftung im Herbst 2020 für den Deutschen Engagementpreis nominiert.

Im Rahmen des Projekts „Kurswechsel“ führt die AETAS Kinderstiftung bayernweit Telefoninterviews durch.

Von April bis Dezember 2020 fördert die Beisheim Stiftung die Akut- und Regelberatung der AETAS Kinderstiftung.

Das im März 2020 gestartete Hilfsangebot zur Corona-Krise der AETAS Kinderstiftung wird vom Bayerischen Familienministerium gefördert.

Ein Forschungsprojekt hat im Februar 2020 die Arbeitsweise der AETAS Kinderstiftung bestätigt.

Das Sozialministerium fördert von Dezember 2019 bis Dezember 2020 das Projekt „Kurswechsel“.

Seit November 2019 ist das Buch „Leuchtturm sein“ von Tita Kern erhältlich.

Die AETAS Kinderstiftung wird von der Stadt München gefördert.

Beim Kreativwochenende entdeckten die Teilnehmer ungeahnte kreative Fähigkeiten.

Die Interventionsstelle des Landkreis München ließ die Einnahmen aus den Startgebühren der AETAS Kinderstiftung zugute kommen.

Im November 2019 erhielt die AETAS Kinderstiftung eine Zuwendung von der Münchner Wiesn Stiftung.

Im Sommer und Herbst 2019 erhielt die AETAS Kinderstiftung den PENNY Förderkorb und gewann den regionalen Förderpenny.

Im Juni 2019 wurde die AETAS Kinderstiftung mit dem HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2018 ausgezeichnet.

 

Ratgeber –
Trauma und Kindertrauer

 

„Leuchtturm sein – Trauma verstehen und betroffenen Kindern helfen“

Kinder sollen glücklich sein und unbeschwert leben dürfen – das wünschen sich Erwachsene für sie. Doch dieser Wunsch lässt sich leider nicht immer erfüllen. Auch Kinder werden Zeugen und Opfer schlimmer Unfälle, sie erleben Gewalt und Unsicherheit, ihre Familien können zerbrechen und auch sie werden mit Tod und Sterben konfrontiert.

Um Menschen, die sich einer solchen Situation gegenübersehen, zu helfen, gibt unsere fachliche Leiterin Tita Kern ihr Fachwissen und ihre Erfahrung in einem Buch weiter. Der Ratgeber richtet sich an alle, die sich „Unterstützung beim Unterstützen“ eines traumatisierten Kindes wünschen, egal ob Eltern, Großeltern, Patentanten, Erzieher oder ehrenamtliche Helfer. Wenn die Orientierung auf hoher See verloren geht, brauchen Kinder – wie kleine Seefahrer – starke und sichere Leuchttürme, die ihnen wieder den Weg weisen können.

Denn die Bezugspersonen sind der entscheidende Faktor, und sie liegen Tita Kern besonders am Herzen: „Sie sind es, die jeden Tag und jede Stunde zu ihren Kindern und Jugendlichen stehen, die mit Tränen und Humor, mit Mut und Liebe Wege ermöglichen, die zunächst fast unmöglich erscheinen“, sagt Tita Kern. Aus ihrer jahrelangen Arbeit weiß sie, mit welcher Wucht traumatische Ereignisse auf Kinder wirken – und zugleich, dass es in jedem Menschen etwas gibt, das heil bleibt und nicht überschattet wird. „Diese beiden Aspekte sind auch nach fast zwanzig Jahren Herz und Seele meiner Tätigkeit und Haltung“, sagt Kern.

Das Buch hilft zu verstehen, was ein Trauma ist und wie es entsteht. Vor allem aber zeigt es Erwachsenen Wege auf, wie sie Kindern helfen und beistehen können – und bei welchen Entwicklungen sie Hilfe von außen holen sollten. Tita Kern vermittelt ihr fundiertes Wissen in einer klaren Sprache und mit anschaulichen Beispielen. Für schwierige Gespräche gibt sie Bezugspersonen ganz konkrete Formulierungshilfen an die Hand. Und auch die Bezugspersonen selbst vergisst sie nicht: Ein eigenes Kapitel widmet sie der Herausforderung, selbst bei Kräften zu bleiben und gut für sich zu sorgen.

Für die Bilder im Ratgeber konnte die bekannte Illustratorin SaBine Büchner gewonnen werden. Die Zeichnerin der beliebten Apfelhexe Petronella Apfelmus hat für Tita Kerns Buch das Seefahrerkind geschaffen, das sich tapfer durch die raue See des Lebens schlägt.

Tita Kern
Leuchtturm sein
Trauma verstehen und betroffenen Kindern helfen

192 Seiten, Klappenbroschur
20,00 € [D] | 20,60 € [A] | 28,90 CHF
Kösel Verlag ISBN: 978-3-466-37206-5

„Wie Kinder trauern – Ein Buch zum Verstehen und Begleiten“

Wenn Kinder trauern, wenn sie Fragen zu Tod und Sterben haben, brauchen sie Halt und Orientierung. Das Buch „Wie Kinder trauern“ will Eltern und anderen Bezugspersonen helfen, Kindern in Zeiten der Trauer beizustehen.

„Sterben mitzuerleben hat das Potenzial, Kinder krank zu machen“, sagt Tita Kern, fachliche Leiterin der AETAS Kinderstiftung und eine der Autorinnen des Buches. Als Psychotraumatologin weiß sie, wann die Grenze zwischen Trauer und Trauma überschritten ist. Sie hat Hunderte Kinder nach traumatischen Verlusten begleitet und kennt die vielen Facetten der Kindertrauer: die Fragen, das Schweigen, die Wut, Appetitlosigkeit, Rückzug. Sie kennt aber auch die erdrückende Last, mit der Erwachsene leben, wenn sie selbst trauern und zugleich eine Stütze sein wollen.

Nicole Rinder und Florian Rauch leiten gemeinsam das Bestattungsinstitut AETAS Lebens- und Trauerkultur und die AETAS Kinderstiftung. Seit dem Jahr 2000 begleiten sie trauernde Menschen; dabei lag ein Schwerpunkt ihrer Arbeit immer auf betroffenen Kindern. In ihrer Tätigkeit erleben sie Kinder vor allem in der Zeit vom Tod bis zur Bestattung. Aus ihrer langjährigen Erfahrung wissen sie, wie entscheidend diese Zeitspanne für den weiteren Verlauf der Trauer ist.

Ein Buch, das Mut macht

Damit Kinder ihre Trauer in einem verständnisvollen, schützenden Umfeld leben können, müssen Erwachsene zunächst einmal  verstehen, wie Kinder Trauer erleben. Dies wird nicht nur abstrakt erklärt, sondern in Zitaten und selbstgemalten Zeichnungen kommen die Kinder selbst zu Wort. Zum anderen stehen Erwachsene vor der Herausforderung, selbst zu trauern und zugleich Halt bieten zu wollen. Auch ihnen widmen sich die Autoren mit Verständnis und Mitgefühl. Sie bieten Erklärungen und Rat für Erwachsene ohne erhobenen Zeigefinger. Sie wollen ihnen helfen, selbst Trauer zuzulassen, Kraft zu finden und Angst abzubauen. Für die Gespräche mit Kindern finden sich im Buch ganz konkrete Hilfestellungen mit Formulierungsvorschlägen.

Das Buch will Mut machen, den Weg der Trauer gemeinsam mit den Kindern in Offenheit zu gehen, auch wenn er schwer sein mag. Ziel ist es nicht, die Trauer schnellstmöglich zu beenden. Vielmehr geht es den Autoren darum zu zeigen, wie Gefühle der Trauer in das Leben integriert werden können und wie es möglich ist, damit gut weiterzuleben.

Tita Kern, Nicole Rinder, Florian Rauch

Wie Kinder trauern
Ein Buch zum Verstehen und Begleiten

192 Seiten, Klappenbroschur
17,99 € [D] | 18,50 € [A] | 24,50 CHF
Kösel-Verlag 2017 | ISBN: 978-3-466-37174-7

Tag der offenen Tür – Polizeipräsidium München

Die AETAS Kinderstiftung stellt sich vor beim Tag der offenen Tür im Polizeipräsidium, Ettstraße 2, 80333 München,
am Samstag, 17. Juni 2017, 10.00 – 16.00 Uhr.

Sie finden uns im Großen Kantinenhof.
Infoflyer zum herunterladen: hier

! Aufgrund der aktuellen Geschehnisse in Unterföhring, wurde der Termin bis auf weiteres verschoben !

*UPDATE 14.06.2017*